logo museumsuhr

 

 

wappen

Sonderausstellung Kalligraphie eröffnet

Am Sonntag, 4. September konnte der Museumsverein Suhr die neue Sonderausstellung «Kalligraphie – mehr als schreiben» mit einer Vernissage eröffnen.

Die vielen Besucher und die drei Künstlerinnen und Künstler Bettina Heizmann, Sigrid Raufeisen-Haller und Peter Haller wurden von Fachkommissionsmitglied Judith Baumann herzlich begrüsst. In ihrer Eröffnungsrede stellte Judith Baumann gleich die Fragen, die sich wohl sofort stellen: «Was ist Kalligraphie und wie passt sie in unsere Zeit der Computer, der abgekürzten Botschaften, der Schnelllebigkeit? Und warum gerade Kalligraphie im Museum? Oder gehört sie nur noch dorthin? Warum noch Schreiben und dann noch von Hand? Und dazu noch aufwändig mit Feder, Pinsel, grossem Vorstellungsvermögen und Fantasie, viel Herzblut und Geduld?»

Die Ausstellung soll Einblick geben in die Geschichte der Schrift und die Schönheit geschriebener Texte. Viele Jahrhunderte lang war der Beruf eines Schreibers ein sehr geachteter und sicherte ein gutes Leben. Jedoch mit dem Aufkommen der Buchdruckkunst verlor die Kunst des Schreibens an Bedeutung und der Kalligraph fiel zwischen Stuhl und Bank und verlor seinen Status. Die Kunst des Schönschreibens ging fast gänzlich vergessen.

Kalligraphie – die Kunst des Schönschreibens ist heute so vielseitig und lässt so viel Spielraum, denn sie ist viel mehr als nur Schreiben. Überzeugen Sie sich selbst, kommen Sie vorbei.