logo museumsuhr

 

 

wappen

Sonderausstellung «Milch und Butter»

Die ersten Rückmeldungen zur neuen Sonderausstellung «Milch und Butter in Suhr» sind sehr positiv? Dies freut uns natürlich. Die Verarbeitung von Milch hat ja in unserem Dorf eine besondere Bedeutung. Das zeigen die verschiedenen Tafeln zur Firmengeschichte der ehemaligen AZM und heutigen Emmi deutlich auf.

Die nächsten Gelegenheiten die Sonderausstellung zu besichtigen sind folgende Sonntage jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr: 1. Dezember 2019, 19. Januar und 16. Februar 2020.
Das Museumscafé mit den feinen Kuchen ist jeweils ebenfalls geöffnet. Kommen Sie vorbei, der

 

Mitglieder genossen Pasta

Am 30. Oktober 2019 fand erstmals ein Pasta-Plausch für die Mitglieder des Museumsvereins statt. Die rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer genossen den Abend sichtlich. Nach einem Vorspeisen-Salat gabs feine hausgemachte, frisch zubereitete Pasta mit den drei Saucen Bolognese, Pesto-Rahm und Boscaiola in grossen, kleinen oder mehreren Portionen. Und wer noch mochte, konnte sich zum Dessert beim Fruchtsalat bedienen. Natürlich trugen wie immer auch interessante Gespräche zur guten Stimmung und zum Gelingen des Anlasses bei. Ein herzliches Danke geht an die Crew des Suhrer Caterers «Pizzacar» und an die beiden Vorstandsmitglieder Ursula Ort und Thomas Schürpf.

 

Sonderausstellung «Milch und Butter»

Haben Sie die neue Sonderausstellung «Milch und Butter in Suhr» schon gesehen? Die Wintermonate sind die beste Gelegenheit um in aller Ruhe an einem Sonntagnachmittag etwas über Milch, Butter, Käse, die Verarbeitung und die Bedeutung von Milch in unserem Dorf zu erfahren.

Einigen Suhrerinnen und Suhrern ist natürlich bekannt, dass die Butteri schon 1928 am Bahnhof einen Neubau bezog und im Verlaufe der Zeit immer mal wieder um- und anbaute bis der Platz für eine weitere Vergrösserung nicht mehr reichte. 1973 bezog daher die Aargauer Zentralmolkerei AZM den jetzigen Standort im Helgenfeld. Seither wurde auch da der Betrieb immer wieder vergrössert und das Milch-Annahmegebiet erstreckt sich unterdessen weit über den Aargau hinaus. Die heutige Mittelland Molkerei gehört seit 2016 vollständig zu Emmi. Rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und natürlich Maschinen und Anlagen verarbeiten über 10 Prozent der gesamten Milchmenge in der Schweiz.

In der Ausstellung sind auch interessante Utensilien zu sehen, von der Milchbränte über eine Käseharfe bis zum Butterbrett oder Buttermodel.
Die nächsten Gelegenheiten die Sonderausstellung zu besichtigen sind folgende Sonntage jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr: 3. und 17. November, 1. Dezember, 19. Januar 2020.
Das Museumscafé mit den feinen Kuchen ist jeweils ebenfalls geöffnet. Kommen Sie vorbei, der Eintritt ist frei.

 

Sonderausstellung «Milch und Butter» eröffnet

Am Sonntag, 1. September konnte der Museumsverein die neue Sonderausstellung «Milch und Butter in Suhr» mit einer Vernissage eröffnen.

Vorstandsmitglied Markus Bertschi begrüsste die Besucher herzlich. In seiner Eröffnungsrede sagte er, dass er schon gedacht hätte, es werde nichts mit dieser Ausstellung. Die Suche nach Informationen und Ausstellungsstücken sei schwierig gewesen. Nur Dank Käser Peter Hilfiker aus Safenwil sind nun interessante Ausstellungsstücke und Dokumente zu sehen. Was zur Firmengeschichte zusammen kam, stammt hauptsächlich aus einer Broschüre zum 75-Jahr-Jubiläum, geschrieben von Markus Bertschis Vater. Jahrelang arbeitete Vater Franz als Buchhalter wie auch Mutter Margrit als Sekretärin in der «Butteri». Daher konnte Markus Bertschi den Vernissagebesuchern auch ein paar ganz spezielle Reminiszenzen erzählen. Die Sonderausstellung zeigt, wie Milch und Butter die Suhrer Dorfgeschichte mitgeprägt hat.

Die neue Sonderausstellung kann in diesem Jahr an folgenden Sonntagen jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr besichtigt werden: 20. Oktober, 3. und 17. November, 1. Dezember.

Das Museumscafé mit den feinen Kuchen ist jeweils ebenfalls geöffnet. Kommen Sie vorbei, der Eintritt ist frei.

 

Einladung zur Vernissage

Wir laden Sie herzlich ein, am Sonntag, 1. September um 14.00 Uhr an der Vernissage zur Eröffnung der neuen Sonderausstellung «Milch und Butter in Suhr» im Museum Suhr teilzunehmen.

Die neue Sonderausstellung zeigt die Bedeutung von Milch und Butter in Suhr. Der 1909 gegründete Verband aargauischer Käserei- und Milchgenossenschaften mit Sitz in Brugg entschloss sich 1917 für eine eigene Butterzentrale und mietete sich hierfür in der Milchzentrale Suhr ein. Schon 1928 konnte die erste eigene Butterzentrale beim Bahnhof in Betrieb genommen werden. 1973 zügelte die Aargauer Zentralmolkerei (AZM) an den heutigen Standort im Helgenfeld. Als Emmi-Betrieb produzieren heute rund 370 Mitarbeiter Milch, Rahm und Butter in Suhr.

Der Museumsverein lädt die Bevölkerung von Suhr und Umgebung gerne zu Apero und der neuen Sonderausstellung ein. Der Eintritt ist frei. Kommen Sie vorbei, wir freuen uns.

Die neue Sonderausstellung kann in diesem Jahr an folgenden Sonntagen besichtigt werden: 1. und 15. September, 20. Oktober, 3. und 17. November, 1. Dezember.

Vernissage Milch

Voranzeige neue Sonderausstellung

Am 1. September um 14.00 Uhr startet die neue Sonderausstellung «Milch und Butter in Suhr» wie gewohnt mit einer Vernissage. Reservieren Sie sich doch jetzt schon diesen Termin.

Museum nahm an «SUHR festet» teil

Am 29. Juni fand rund ums Museum und auf dem Schulareal zum zweiten Mal das Kulturenfest «SUHR festet» statt. Unser Rasenplatz und vorallem die Schattenplätze unter den wenigen, stehengebliebenen alten Bäumen waren wegen der enormen Hitze sehr gefragt. Die feinen, selbstgemachten Kuchen des Museumscafés stiessen auch bei heissen Temperaturen auf ganz grossen Anklang.

Das Museum dankt allen «Kuchenmacherinnen» sowie den Helfern an der Front und im Hintergrund herzlich.

Grill-Plausch

Rund 40 Mitglieder des Museumsvereins nahmen am 8. Mai 2019 am traditionellen Grill-Plausch im Museum teil. Die feinen Grilladen und Salate wurden wiederum von der Dorfmetzg Buchs zubereitet. Die Teilnehmer genossen zudem verschiedene, ausgezeichnete Desserts. Auch die interessanten Gespräche und die gute Stimmung trugen zum Erfolg des Anlasses bei.

Vereinsbesuch im Zündholzmuseum

Der diesjährige Besuch in einem anderen Museum fand am 12. April 2019 im ersten Schweizeri-schen Zündholzmuseum in Schönenwerd statt. Die Vereinsmitglieder erfuhren vom Vizedirektor Ernst Glanzmann in einer rund einstündigen Führung viel Interessantes zur Geschichte von der Erfindung des Zündholzes über die Zündholzproduktion als ehemaliges Handwerk bis zur ma-schinellen Grossproduktion.

In alten Original-Vitrinen wird eine eindrückliche Sammlung und die Zündholz-Geschichte prä-sentiert. Im Untergeschoss des wunderschön restaurierten ehemaligen Bally-Prior-Museums wurde zudem eine rund 20 Tonnen schwere Produktionsmaschine installiert. Impossant wird einem da vor Augen geführt wie die Zündholzherstellung früher auch in der Schweiz ablief.