logo museumsuhr

 

 

wappen

Sonderausstellung Kalligraphie eröffnet

Am Sonntag, 4. September konnte der Museumsverein Suhr die neue Sonderausstellung «Kalligraphie – mehr als schreiben» mit einer Vernissage eröffnen.

Die vielen Besucher und die drei Künstlerinnen und Künstler Bettina Heizmann, Sigrid Raufeisen-Haller und Peter Haller wurden von Fachkommissionsmitglied Judith Baumann herzlich begrüsst. In ihrer Eröffnungsrede stellte Judith Baumann gleich die Fragen, die sich wohl sofort stellen: «Was ist Kalligraphie und wie passt sie in unsere Zeit der Computer, der abgekürzten Botschaften, der Schnelllebigkeit? Und warum gerade Kalligraphie im Museum? Oder gehört sie nur noch dorthin? Warum noch Schreiben und dann noch von Hand? Und dazu noch aufwändig mit Feder, Pinsel, grossem Vorstellungsvermögen und Fantasie, viel Herzblut und Geduld?»

Die Ausstellung soll Einblick geben in die Geschichte der Schrift und die Schönheit geschriebener Texte. Viele Jahrhunderte lang war der Beruf eines Schreibers ein sehr geachteter und sicherte ein gutes Leben. Jedoch mit dem Aufkommen der Buchdruckkunst verlor die Kunst des Schreibens an Bedeutung und der Kalligraph fiel zwischen Stuhl und Bank und verlor seinen Status. Die Kunst des Schönschreibens ging fast gänzlich vergessen.

Kalligraphie – die Kunst des Schönschreibens ist heute so vielseitig und lässt so viel Spielraum, denn sie ist viel mehr als nur Schreiben. Überzeugen Sie sich selbst, kommen Sie vorbei.

Sonderausstellung Kalligraphie

Wir laden Sie herzlich ein, am Sonntag, 4. September um 14.00 Uhr an der Vernissage zur Eröffnung der neuen Sonderausstellung «Kalligraphie – mehr als schreiben» im Museum Suhr teilzunehmen.

Die neue Sonderausstellung gibt Einblicke in die Geschichte der Schrift sowie in die Kalligraphie. Bettina Heizmann, Sigrid Raufeisen und Peter Haller stellen Werke von der klassischen bis zur experimentellen Art aus.
Kommen Sie vorbei, wir freuen uns. Die neue Sonderausstellung kann in diesem Jahr an folgenden Sonntagen besichtigt werden: 4. und 18. September, 16. Oktober, 6. und 20. November, 4. Dezember.

Kalligraphie

Vorbereitungen neue Sonderausstellung laufen

Eine weitere erfolgreiche Sonderausstellung ist Anfang Juni zu Ende gegangen. Mit der Ausstellung der jubilierenden Suhrer Musig konnten die Besucherinnen und Besucher einen eng mit unserem Dorf verbundenen Verein erleben und dies nicht nur mit interessanten Ausstellungsexponaten sondern auch mit musikalischen Beiträgen. Das Museum dankt für die tolle Zusammenarbeit.

Bereits laufen hinter den Kulissen die Vorbereitungen für die neue Sonderausstellung «Kalligraphie – mehr als schreiben» auf Hochtouren. Lassen Sie sich überraschen. Wir sind überzeugt, Ihnen wiederum eine attraktive Sonderausstellung präsentieren zu können. Wir freuen uns, Sie nach den Sommerferien ab 4. September wieder im Museum begrüssen zu dürfen.

Besuch im Militär-Museum

Der diesjährige Besuch in einem anderen Museum fand am 8. April 2016 im Militär-Museum Wildegg statt. In der riesigen Halle wird ein interessanter Querschnitt durch die Schweizer Armee von 1945 bis 2000 gezeigt. Ausgestellt sind Pneu- und Kettenfahrzeuge, Geschütze, Flugzeuge, Übermittlungsmaterial, Sanitätsmaterial, Zivilschutzmaterial und persönliches Material.

Die Panzersammlung zeigt vom Panzerjäger G-13 über Leichtpanzer 51 AMX-13, Panzer 55 Centurion, Pz 61 AA9, Pz 68 AA5, Pz 68/88, Brücken-Pz 68/88, Entp Pz 65/88, diverse Schützenpanzer M-113, Panzerhaubitze 66/74 und Munitionstransporter M-548 einen umfassenden Überblick über die Schweizer Panzerwaffe.

Nach der Besichtigung dislozierten die Teilnehmer nach Niederlenz. Mit einem sehr feinen Fondue à discrétion bei Chäs-Toni liessen wir den Abend gemütlich ausklingen.

13. GV Museumsverein

An der Generalversammlung vom 9. März 2016 nahmen sehr viele Vereinsmitglieder teil. Das Museumscafé war bis auf den letzten Platz besetzt. Präsident Beat Rüetschi führte wie gewohnt zügig durch die Versammlung. Alle Traktanden wurden im Sinne des Vorstands genehmigt. Mit herzlichem Dank wurde Timo Näf aus dem Vorstand verabschiedet. Als Nachfolger wählte die Versammlung mit einem kräftigen Applaus Dr. Markus Bertschi. Im Jahresprogramm 2016 ist neben der neuen Sonderausstellung «Kalligrafie» und den Vereinsanlässen auch die Teilnahme des Museumscafés am Jugendfest vorgesehen.

Audiopfad Stadtbach

Sicherlich haben Sie die neuen Eichenpfosten entlang des Stadtbachs schon bemerkt. 17 Pfosten liegen auf Suhrer Boden. Der Stadtbach, als frühere Lebensader der Stadt Aarau, ist auch ein wesentlicher Teil der Geschichte von Suhr. Der Museumsverein hat das Projekt «AudioPfad Stadtbach» mit einem namhaften Betrag von Fr. 5000.- aus dem Leistungsvertrag mit der Gemeinde unterstützt. Unser Vereinsmitglied Ueli Häusermann hat an diesem wertvol-len Projekt wesentlich mitgearbeitet und zum Erfolg beigetragen. Der AudioPfad Stadtbach ist ein Wanderlehrpfad. Die vielfältigen Informationen können per QR-Code über ein Smartphone abgehört oder als Audio- oder PDF-Datei abgerufen werden.